Szene aus Ein strahlendes Land
Filmplakat von Ein strahlendes Land

Ein strahlendes Land

74 min | Dokumentarfilm | FSK 0
Der Journalist Marvin Oppong reist mit einem Geigerzähler durch Deutschland, um atomare Strahlung aufzuspüren. An Atomkraftwerken oder Zwischenlagern gelangt er jedoch meist nur bis zu den Sperrzäunen, wo er die Neugier der Wachdienste erregt, aber keine verdächtigen Werte registriert. Abgesehen von Pilzen im Bayerischen Wald, die noch immer durch die Wolke von Tschernobyl kontaminiert sind, und Fragen zum Verbleib des Restmülls aus den Uran-Bergwerken der ehemaligen DDR fördert die schlicht gemachte Dokumentation kaum Brisantes zu Tage.