Filmplakat von Giraffada

Giraffada

80 min | Drama | FSK 12
Tickets
Szene %1 aus %Giraffada
Szene %2 aus %Giraffada
Szene %3 aus %Giraffada
Der kleine Ziad lebt in Palästina und besucht liebend gern die Giraffen im Zoo. Als jedoch nach einem israelischen Luftangriff die männliche Giraffe stirbt, verweigert das Weibchen jegliche Nahrung. Ihr Zustand verschlechtert sich zunehmend. Ziads Vater, der immer für den Zoo gekämpft hat, versucht deswegen einen Partner für das Giraffenweibchen zu finden. Doch das einzig in Frage kommende Männchen lebt im Ramat Gan Safari Park, und der liegt ausgerechnet in Israel... Aber der naive Glaube und die ohnmächtige Trauer Ziads lassen seinen Vater so über sich hinauswachsen, dass er die Giraffe aus Israel entführt, um sie nach Palästina zu schmuggeln. Manchmal ist das Verrückte eben das einzig Sinnvolle. (Quelle: Verleiher)
Sein Sohn, der junge Ziad (Ahmad Bayatra), mag Giraffen sehr und besucht sie darum gerne im Zoo. Yacine weiß, was zu tun ist: Das Giraffenweibchen braucht einen neuen Partner. Dummerweise aber lebt das einzige infrage kommende Tier ausgerechnet im Ramat Gan Safari Park ¿ der ist in Israel! Also entwickelt Yacine einen tollkühnen Plan. Er will nach Israel gehen, das Giraffenmännchen aus dem dortigen Zoo stehlen und über die Grenze nach Palästina schmuggeln, alles seinem traurigen Sohn zuliebe¿