Filmplakat von UNE HISTOIRE D’AMOUR ET DE DÉSIR

UNE HISTOIRE D’AMOUR ET DE DÉSIR

103 min | Drama, Lovestory
Szene %1 aus %UNE HISTOIRE D’AMOUR ET DE DÉSIR
Szene %2 aus %UNE HISTOIRE D’AMOUR ET DE DÉSIR
Szene %3 aus %UNE HISTOIRE D’AMOUR ET DE DÉSIR
Szene %4 aus %UNE HISTOIRE D’AMOUR ET DE DÉSIR
Szene %5 aus %UNE HISTOIRE D’AMOUR ET DE DÉSIR
Szene %6 aus %UNE HISTOIRE D’AMOUR ET DE DÉSIR
Szene %7 aus %UNE HISTOIRE D’AMOUR ET DE DÉSIR
13. ARABISCHES FILMFESTVAL BERLIN

Spielfilm, Regie: Leyla Bouzid, Tunesien/Frankreich, 2021, 103 Min., Arab./Fr. mit en. UT

Ahmed (Sami Outalbali), 18 Jahre alt, Franzose algerischer Herkunft, wuchs in den Vororten von Paris auf. An der Universität lernt er Farah (Zbeida Belhajamor) kennen, eine junge Tunesierin voller Energie, die gerade in Paris angekommen ist. Während er einen Fundus sinnlicher und erotischer arabischer Literatur entdeckt, von dessen Existenz er bisher nichts ahnte, verliebt sich Ahmed unsterblich in Farah. Obwohl er von seinem Verlangen buchstäblich überwältigt wird, versucht er, zu widerstehen. In dieser sinnlichen Coming-of-Age-Geschichte dienen Liebe und Begehren dazu, Ahmed zu verunsichern und seine Identität in Frage zu stellen, insbesondere in Bezug auf Vorstellungen von Maskulinität und Arabischsein, die von der Sichtweise des kulturellen Traditionalismus geprägt sind. A Tale of Love and Desire hatte seine Weltpremiere in der Semaine de la critique der Internationalen Filmfestspiele von Cannes 2021. Für seine Rolle als Ahmed wurde Sami Outalbali für den César Award 2022 als bester Newcomer nominiert.

Vorstellungen

Leider gibt es keine Kinos.